Eine Sperrfrist wird seitens des Arbeitsamtes verhängt, wenn der Arbeitnehmer an der Herbeiführung eines Versicherungsfalls mitgewirkt hat. Die Sperre betrifft die Zahlung von ALG I.

So erhält etwa derjenige Arbeitnehmer für 3 Monate keine Leistungen nach ALG I, wenn der Arbeitgeber als Kündigungsgrund einen Diebstahl/Unterschlagung oder eine ähnliche vorsätzliche Handlung des Arbeitnehmers behauptet.

Ebenso droht eine Sperre, wenn der Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag schließt. Daneben kommen andere Sachverhalte in Betracht, die eine Sperre rechtfertigen.

 

Zurück zur Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen