Als Berufung bezeichnet man die 2. Instanz. In der 1. Instanz entscheiden die Arbeitsgerichte, in der 2. Instanz überprüfen die Landesarbeitsgerichte die erstinstanzlichen Entscheidungen.

Hierzu kommt es aber nur, wenn eine der beiden Parteien rechtzeitig (Kläger oder Beklagter – Arbeitnehmer oder Arbeitgeber) Berufung einlegt.

Für beide Instanzen wird dem Arbeitnehmer u. U. Prozesskostenhilfe bewilligt.

 

Zurück zur Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen