Wie im Alltag, so auch im Kündigungsschutzverfahren gilt: Das kann ja jeder behaupten, beweisen ist etwas anderes.

Die Beweislast ist situationsbezogen unterschiedlich zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer verteilt: Beispielsweise hat der Arbeitgeber die Tatsachen zu beweisen, die die Kündigung bedingen.

Auch ist er (vgl. Krankheit) beweispflichtig, m. a. W. ihn trifft die Beweislast bei krankheitsbedingter Kündigung für die negative Gesundheitsprognose, die erhebliche Beeinträchtigung betrieblicher Interessen und die fehlende Weiterbeschäftigungsmöglichkeit.

 

Zurück zur Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen